Destination Anywhere

Bandbild

Punkrock & Poppunk mit wildem Herzen, begleitet von Posaune,  Saxophon & Trompete: Destination Anywhere sind die deutsche  Partyband für Außenseiter. Wilde Liveshows und ungezügelte Lebensfreude  treffen auf verständnisvolle Texte über diejenigen, die im  Sportunterricht stets als letzte ins Team gewählt wurden.

Destination Anywhere gründeten sich bereits 2006, sorgten  schnell mit einer ersten EP für Aufruhr in der deutschen Punkrock-Szene.  Das erste Album „Sobstuff, Tales & Anthems“ folgte 2008, bei  welchem man nach über 15.000 kostenfreien Downloads in den ersten Wochen  irgendwann die Kontrolle verlor – zu einem Zeitpunkt, als andere Bands  noch damit beschäftigt waren, ihre ersten Myspace Seiten aufzubauen.

Turbulent ging es in den Jahren danach weiter, in denen die  Band ihren Haus- und Hofproduzenten David Bonk kennenlernte, mehrere  Alben, EPs und Musikvideos veröffentlichte, bei Rock am Ring und vielen  anderen namhaften Festivals (Mach1- Festival, Spack!-Festival, Traffic  Jam Open Air… ) spielte, Eindruck machte bei Visions-, Slam- und  Ox-Magazin und nicht zuletzt auch zur deutschen Sprache wechselte.

Auf ihrem neuen Album „Bomben“, ihrem ersten für das  renommierte Punkrock-Label Uncle M, geht die aus Siegen stammende Band  noch einen Schritt weiter. So laut wie hier haben Destination Anywhere  bisher noch nie gegen Fremdenfeindlichkeit, Faschismus und Sexismus  aufbegehrt und die Faust erhoben. „Besonders im Song Behindert sein ist  schwul positionieren wir uns eindeutig“, erklärt Frontmann David Conrad.  „Wenn ich mir ansehe, wie rechte Parolenschwinger in den Bundestag  einziehen, dann ist es unsere Verantwortung, auf Konzerten auch ernste  Töne zwischen die gute Laune zu mixen. Der Aufruf zu Tanz und Toleranz  sollen bei uns Hand in Hand gehen! Während andere diese Welt mit echten  Bomben vergiften, werfen wir unsere Bomben in Albumform zurück.  Gemeinsam haben wir dabei die Hoffnung auf Veränderung und gehört zu  werden. Getrennt sind wir, weil unsere Bomben konstruktiv funktionieren  und niemandem Schmerz zufügen.“

„Bomben“ punktet aber auch mit Songs, die in einer Tradition  zu den bisherigen Alben der Band stehen. „In Astronaut, Außenseiter  & Man on the Moon widmen wir uns wieder den Verlorenen, den  Einzelgängern und Gehandicapten. Wenn bei den großen Popbands die  Liebeslieder laufen, dann brüllen unsere Fans lauthals „Ich war noch nie  so richtig glücklich“ als Erwiderung. Niemand ist normal, niemand hat  keine Probleme und niemand ist immer glücklich – das sollte man auch in  einer scheinpolierten Welt nicht verstecken müssen. Destination Anywhere  sollen eine Band für alle sein, nicht nur für die Sieger“

Wer Destination Anywhere in Höchstform erleben möchte, muss  auf eines ihrer zahlreichen Konzerte kommen. Seit mehr als 10 Jahren hat  das Oktett landesweit mehr als 300 Konzerte gespielt und jedes Mal  begeisterte Fans hinterlassen. Für ihre Release-Show am 25. Mai 2018 in  Siegen und die anstehende Festivalsaison sind die Kostüme übergeworfen  und der Schnaps eingepackt. Wenn Sänger David noch ein bisschen  trainiert, springt er demnächst bis zum Mond! Party, Punk & Brass  Orchestra! The boys are back in town. Wird Bombe!

http://www.destinationanywhere.de/

Bahndammbühne

  • Bandbild

    Poparsch

  • Bandbild

    Mötex

  • Bandbild

    Krawehl

  • Bandbild

    Shirley Holmes

  • Bandbild

    The Sensitives

  • Bandbild

    Narcolaptic

  • Bandbild

    Ape Shifter

  • Bandbild

    The Red Circle

  • Bandbild

    Sigman Sand

  • Bandbild

    Die Lieferanten

  • Bandbild

    Hansasisters

  • Bandbild

    197666

  • Bandbild

    Destination Anywhere

  • Bandbild

    Honeymoon Disease

  • Bandbild

    KCR Projekt

  • Bandbild

    Hovercraft Hammerfist

  • Bandbild

    Crown of Things

  • Bandbild

    Letters Sent Home

  • Bandbild

    Grand Mercury

  • Bandbild

    HUOMISEN TYTÖT

  • Bandbild

    Djane Klaus & Olgo Rhythmus